"Deine Lügen starben nicht..."

Die Abrechnung des Niklas Frank


Produktion SWR2 - Sendung: 21.01.2003, SWR2 - Dschungel - 30 Minuten
Wiederholungen: 19.07.2005, 14.05 Uhr, SWR2 / 03.09.2008, 22.05 Uhr, SWR2

Ein Hörfunk-Feature von Thomas Gaevert
Redaktion: Wolfram Wessels
Sprecher: Philipp Otto, Gottfried Breitfuss, Andrea Hörnke-Trieß, Bernhardt Beyer, Mark Oliver Bögel
Ton und Technik: Claudia Peyke, Birgit Schilling, Klaus Höhnes, Viktor Gortschenkow
Regie: Hans-Peter Bögel

Sendung anhören: [hier]

"Das Knacken Deines Genicks ersparte mir ein verkorkstes Leben, wie hättest Du mir mit Deinem Gewäsch das Hirn vergiftet. Wie der schweigenden Mehrheit meiner Generation, die nicht das Glück hatte, den Vater gehenkt zu bekommen." So fällt der Journalist und Buchautor Niklas Frank sein Urteil über den eigenen Vater. Der Vater, Hans Frank, war Generalgouverneur der Nazis im besetzten Polen gewesen und wurde 1946 bei den Nürnberger Prozessen zum Tode verurteilt. Sein Sohn war zu diesem Zeitpunkt sieben Jahre alt. Jahrzehnte später begann er Archivaufnahmen und Zeugenbefragungen zu recherchieren. Dabei stellte er fest, dass Opportunismus, Feigheit und eine latente Gewaltbereitschaft die eigentlichen Ursachen für die Verbrechen der Nazis waren - nicht nur bei seinem Vater.

Das vom Südwestrundfunk unter der Regie von Hans-Peter Bögel produzierte Hörfunkstück wurde als ARD-Beitrag in der Kategorie Hörfunkfeature für den Prix Europa 2004 nominiert. Im Wettbewerb wurde es auf Platz 6 der zehn besten europäischen Hörfunkproduktionen gewählt.
___

Bild links: Hans Michael Frank (geb. 23.05.1900 in Karlsruhe, gest. 16.10.1946 in Nürnberg) auf einer angeblichen Briefmarke des Generalgouvernements, die die Alliierten gefälscht haben, um Hitler gegen ihn aufzubringen, da nur dessen Bild auf Briefmarken erlaubt war.
Foto: wikipedia.org

 


[ SWR.de ] Nominierung zum Prix Europe
[ SWR.de ] Abstimmungs-Ergebnis