Einmal zum Mars und nicht mehr zurück
Ein Mann und sein Traum

Sendetermin: 22.01.2014, 10.05 Uhr, SWR2 Tandem - 25 Minuten

Autor: Thomas Gaevert
Redaktion: Ellinor Krogmann
Regie: Andrea Leclerque

Foto rechts: Bas Lansdorp, M.Sc., Co-Founder & Chief Executive Officer (Netherlands)
Quelle (04/2013): wikipedia.org / Autor: Joe Arrigo


Sendung anhören: [hier]
Manuskript im .pdf-Format: [hier]

 

„Das Ziel der Mission 'Mars One' ist es, im Jahr 2023 eine menschliche Siedlung auf dem Planeten Mars zu etablieren. Dieses  Projekt bietet die Möglichkeit, die Leistung einer geeinten Menschheit zu feiern.“

So lautet der Werbetext des niederländischen Unternehmers Bas Lansdorp, der in zehn Jahren vier Menschen auf dem Mars landen lassen will. Sie sollen eine Kolonie auf dem Planeten gründen, die jedes Jahr Zuwachs von vier weiteren Raumfahrern bekommt. Eine Rückkehr zur Erde wird es nicht geben. Finanziert werden soll das Projekt durch den Verkauf von Fernsehrechten: Das ganze Abenteuer soll live im Fernsehen übertragen werden. Gegen eine Gebühr von 38 Dollar kann man sich seit April 2013 mit einem Kurzvideo auf der Internetseite von Mars One bewerben. Obwohl es keine Rückkehr zur Erde geben soll, haben sich bereits tausende von Interessierten aus aller Welt gemeldet.

Einer von ihnen ist der 44jährige Stephan Günther aus Deutschland. Mit seiner Bewerbung hofft er, Teil des Projektes zu werden. Doch ist ein solches Unterfangen, sollte es in einigen Jahren tatsächlich realisierbar sein, überhaupt ethisch vertretbar? Was treibt Stephan Günther an, sein Leben auf der Erde möglicherweise für ein Weltraumabenteuer ohne Wiederkehr einzutauschen? Und was sagt Ehefrau Beate zu seiner Bewerbung?

 

 

 

Geplante "Mars One"-Siedlung auf dem Mars.
© (2013): www.mars-one.com

Stephan Günther gehört nach der Entscheidung von 'MarsOne' Mitte Februar 2015 nicht zum Kreis der 100 "Final-Teilnehmer".
Seine Reaktion: "Ich war enttäuscht, frustriert, wütend."
Quelle: wz-online vom 03.04.2015