Otze - Vom Leben und Sterben eines deutschen Punkidols

Produktion SWR2 - Sendung: 24.04.2010, 19.20 Uhr SWR2 - Dschungel - 30 Minuten
Wiederholungen:
27.08.2012, 19.20 Uhr, SWR2
28.08.2012, 10.05 Uhr, SWR2

Ein Hörfunk-Feature von Thomas Gaevert
Redaktion: Ellinor Krogmann
Mit: Anne Hahn, Bastian Biedermann
Sprecher: Robert Bester, Catharina Kottmeier, Max Ruhbaum, Falk Schuster, Konrad Singer, Berth Wesselmann
Ton und Technik: Angela Raymond, Roland Winger
Regie: Maidon Bader

Sendung anhören: [hier]

Manuskript im .pdf-Format: [hier]

Am 23.04.2005 verstarb Punkrocklegende Dieter "Otze" Ehrlich im Alter von 41 Jahren. Mit seiner legendären Band Schleim Keim wurde er Anfang der achtziger Jahre zum Idol für viele ostdeutsche Jugendliche. Seine Lieder trafen den Nerv derjenigen, denen die Bevormundung des Staates schon lange zuwider war.

1981 traten Otze und seine Musiker zum ersten Mal unter dem Dach der Kirche in Erfurt auf. Unter dem Pseudonym "Saukerle" veröffentlichten sie wenig später ihre ersten Songs auf der im Westen erschienenen Schallplatte "DDR von unten". Doch der später als Stasi-Spitzel enttarnte Untergrundkünstler Sascha Anderson verriet die Musiker und Otze geriet bis zur Wende ins Visier der DDR-Überwachungsorgane. Doch er blieb ein Unangepasster.

In den Neunziger Jahren geriet Otze zunehmend in eine persönliche Krise. 1998 tötete er im Affekt seinen Vater und verbrachte die letzten Lebensjahre in einer psychiatrischen Anstalt. Über die wahren Umstände seines Todes ranken sich bis heute viele Gerüchte.
___

Bild links: Dieter "Otze" Ehrlich starb am 23. April 2005 in einer forensischen Einrichtung. Amtliche Todesursache: Herzversagen.
Ausschnitt aus der Titelseite des Buches "Satan, kannst Du mir noch mal verzeihen?" von Anne Hahn und Frank Willmann / Ventil-Verlag